Banner Triathlon-Team-Rheinberg e.V.
Home  > Aktuelles > Newsmeldung
01.05.2016: Halbmarathon in Wesel/Flüren
Es war mal wieder soweit...Halbmarathon in Wesel/Flüren.
Hab mich schon richtig drauf gefreut,da die Strecke richtig klasse ist, auch wenn sie ein paar fiese Anstiege parat hat.Aber egal...

Hatte mir vorgenommen eine Zeit von unter 1:30 h zu laufen. Das wäre dann 2:42min schneller als meine Halbmarathonbestzeit. Ich wusste, dass es hart wird aber nur so kann man seine Ziele erreichen. Also nochmal schnell ein Gel in den Körper gedrückt und dann Vollgas...

Pünktlich um 10:30 Uhr fiel der Startschuss im Stadion vom Grün-Weiss Flüren. Erst wurde eine Runde auf der Aschebahn gedreht, ehe es durch ein kurzes Waldstück mit ein paar Anstiegen Richtung B8 ging. Die ersten beiden Kilometer fühlten sich allerdings nicht wirklich gut an. Ich war schon gut am schnaufen und die Beine fühlten sich auch nicht wirklich toll an. Vielleicht war die Pizza mit extra Käse gestern Abend doch nicht so gut für den Körper(Dafür für den Kopf umso mehr). Die Uhr sagte mir, dass die ersten beiden Kilometer in ca. 4:20min/km leider zu langsam für mein Vorhaben waren. Also Tempo anziehen.

Km 3 war dann mit 4:15min/km im Soll. Ich versuchte mich an irgendeinen Läufer dranzuhängen um das Tempo halten zu können. Aber irgendwie wollte keiner um mich rum das Tempo von 4:15 laufen.
Es fühlte sich auch alles nicht so flüssig an für den frühen Zeitpunkt im Rennen und im Kopf verabschiedete ich mich schon von dem Ziel unter 1:30 zu laufen. Das hielt aber nur kurz an denn ich sagte mir, dass ich mir einfach mehr den "Arsch" aufreissen müsse um mein Ziel zu erreichen. Gesagt getan...

Ich fand langsam meinen Rhythmus und konnte bis ca.11km mein Tempo bei 4:15min/km halten.
Dann ging es hoch auf den Deich. Der kleine Anstieg tat schon ordentlich weh. Aber mit dem Lauf auf dem Deich kam die Sonne raus und irgendwie lief es dann bei mir auch besser. Ich konnte das Tempo nun auf ca. 4:10min/km halten und es fühlte sich gar nicht mal schlecht an. Ich wusste ,dass bei km 14,5 eine Verpflegungsstelle mit Wasser war auf die ich mich schon die ganze Zeit gefreut hatte, denn dort drückte ich mir noch schnell ein "leckeres" Gel in den Mund und spülte es mit zwei hastigen Schlücken herunter.
Durch das süße Gefühl im Mund beflügelt, wollte ich das Tempo noch einmal etwas anziehen. Nach wenigen Metern war das allerdings vorbei denn nach einem Linksknick auf dem Deich kam plötzlich ein ziemlich fieser Wind von vorne angeblasen. Das Tempo ging dann leider runter auf ca. 4:12min/km, der Puls aber umso höher.

Kurz vor Km17 ging es vom Deich wieder runter und ich beschloss jetzt alles rauszuholen.
Leider war der Wind auch "unten" ziemlich fies aber ich biss die Zähne zusammen und gab Gas. Vor mir waren auch noch ein paar Läufer, die ich unbedingt einsammeln wollte. Ich konnte mein Tempo auf unter 4:10min/km steigern und sammelte noch ein paar Läufer ein.

Ca. 1,5km vor dem Ziel sah ich ca.150m vor mir eine Gruppe aus 3 Läufern(eine Dame und zwei Herren).
Einer der Herren sah noch ziemlich jung aus und ich dachte mir nur, "den Platz in deiner AK holst du dir noch".
Also "KASALLA"...Die Zunge hing mir zum Hals raus und ich glaube ich stand kurz vor der Hyperventilation.
Ich kam langsam näher und konnte die beiden Herren mit dem Einlauf ins Stadion überholen.
Da war aber noch die ein Dame und ich überlegte kurz ob ich sie überholen soll oder ganz Gentleman einfach hinter ihr ins Ziel laufen soll...

So wollte ich es auch machen. Aber als ich mich umdrehte um sicher zu gehen, dass die beiden Herren von hinten nicht mehr angreifen stellte ich fest, dass die beiden nochmal angezogen haben.
Also nochmal beschleunigen und auf Nummer sicher gehen. Als ich auf Höhe der Dame war sah sie zu mir rüber und schrie mich an "Zieh dran!!!". Wer kann dann einer Dame schon was ausschlagen? Vollgas!!!
Als ich ins Ziel kam, zeigte die Uhr 1:28:56!!!

Ich war mega glücklich und hab mich vor Freude erstmal auf den wunderschön weichen und grünen Rasen gelegt. Herrlich...

Jetzt musste ich aber erst einmal durchschnaufen. Ich war fix und fertig und brauchte erst einmal 10 min und zwei Bananen um wieder beizukommen.

Als ich wieder halbwegs fit war ging ich noch zur Urkundenausgabe um zu schauen, welchen Platz ich belegt habe.
Platz 28 insgesamt und Platz 4 in meiner Altersklasse.

So konnte ich mich zufrieden auf den Weg zu meinen Eltern machen, wo ein schönes Steak mit Pommes auf mich wartete...

***

Ein Bericht von Julian

Toolbox
Print Drucken

Aktuelles

Hubbert in beängstigender Frühform
Pressemeldung RP-Online

Jahreshauptversammlung
Neuer Vorstand

Europameisterschaft in Almere geholt
Sascha H. ist unser EU-Meister

Termine

Am 21.02.2019 um 00:00 Uhr
Lauf-/Tempotraining (Text beachten)

Am 21.02.2019 um 19:00 Uhr
Schwimmen (W)

Am 24.02.2019 um 00:00 Uhr
Lauf-/Tempotraining (Text beachten)